Adelboden: Land’s End in den Bergen

Der Sommer ist vorbei und jetzt heißt es wieder: den Winterurlaub buchen, so etwa in Adelboden in der Schweiz.  Malerisch unterhalb des Wildstrubels am Ende des Engstligentals in einer Sackgasse gelegen, befindet sich dieses immer noch ursprüngliche Schweizer Dorf.

Der Wildstrubel und die Engstligenalp in der Schweiz.
Der Wildstrubel (links) bei Adelboden in der Schweiz. Fotos: Hans Martin Krause

Direkt vom Ort aus surren zwei Kabinenbahnen hinauf zu verschiedenen Ski- und Snowboardrevieren. In direkter Nähe Adelbodens gibt es sogar noch zwei weitere Gebiete.

Längst hat sich das Resort zwar zum Renner besonders für Familien und Schulklassen etabliert, doch seinen abgelegenen, ganz eigenen Charakter hat sich der terrassenartig angelegte Ort behalten.

Denn vertikale Massenquartiere für Touristen sucht man hier vergeblich, Adelboden ist das genaue Gegenteil einer eilig aus dem Boden gestampften Retortenstation. Hier hat sich komfortable Wintersport-Infrastruktur unauffällig in die Landschaft eingefügt.

Adelboden – sportlich und familienfreundlich

Noch in den 1980er Jahren karrten überfüllte Busse die Sportler in einer endlos erscheinenden Tortur aus dem Tal hinauf zu den Liften. Seitdem die bequeme Sillerengondelbahn die Busse ersetzte und weitere Lifte hinzugefügt wurden, verfügt das Gebiet namens “Silleren-Hahnenmoos-Metsch” über 81 Kilometer präparierter Piste für alle Könnensstufen. Daneben bieten die Berge und Hänge auch optimale Optionen für Freerider mit entsprechender Ausrüstung, geführte Tiefschneetouren kann man auch buchen. Und: Ein Fun-Park wartet mit jeder Menge Kickern und vielem mehr.

Die mond- und kraterartige Landschaft der Engstligenalp lädt Könner ebenso ein zum Freeriden. Das steile, von Felsen durchzogene Terrain ist jedoch nichts für Anfänger.

Vom Parkplatz aus erklimmt zunächst eine Gondel eine senkrechte hohe Felswand. Oben angekommen führt dann ein durch das Hochtal gehender, ewig-ebener Ziehlift zu der fast einzigen Beförderungsanlage. Dort oben ist es meist sehr kalt. Denn die Sonne scheint kaum über die hohen Berge herein. Deswegen bleibt dort der Schnee meist länger liegen als sonstwo. Eine Loipe für Langläufer gibt es zudem. Im Sommer lädt die Gegend auch zu Outdoor-Aktivitäten wie etwa Wandern ein.

Adelboden ist mit dem Auto gut zu erreichen. Von Basel aus sind es zwei Stunden Fahrt.

Hier geht es zum Online-Portal dieses Skiortes mit Buchungsoptionen und vielem mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.